Über den Transkai nach Durbon

silkeunduli Südafrika


Über den Transkai nach Durbon 20. bis 22.07.2022

Heute hatten wir einen langen Fahrtag. Ca. 390 km lagen vor uns und wir wollten bis Kocstad und dort in den Mount Currie Nationalpark. Wir sind die ganze Zeit auf der N2 gefahren die auch sehr gut ausgebaut ist und sich gut fahren lässt. Am Anfang war es noch sehr wolkig aber im Laufe des Tages klarte es auf. Unterwegs haben wir mehrere Orte durchquert und es war schon immer ziemlich viel Trubel in den Orten.

Kurz vor Kocstad kamen wir in eine Verkehrskontrolle und haben den beiden junge Polizistinnen Ulis deutschen Führerschein gezeigt. Den haben sie wohl noch nie gesehen und erst einmal in der Gruppe bestaunt. Nach einem kurzen Plausch das wir aus Deutschland sind uns weiter in den Mount Currie Nationalpark wollen konnten wir weiter fahren.

Ab Abend hatten wir einen tollen Übernachtungsplatz an einem Stausee auf 1400 m Höhe.

Der nächste Morgen führte uns mit 320 km nach Durban. Es ging ziemlich über die Berge und dann wieder runter ans Meer. Hier dominierte der Zuckerrohranbau. Kurz vor Ankunft auf unserem Platz in Ballito, einem hübschen kleinen Vorort von Durban kamen wir an den Armutsvierteln vorbei, wo es eine große schwarze Rauchwolke gab. Hier brannte dann wohl ein größerer Bereich.

Wir hatten am Dolphin Resort Campground einen tollen Platz der uns sehr an Costa Rica erinnerte. Gleich nach der Ankunft mussten wir natürlich auch direkt ans Meer und die Füße baden. Es war schon recht kalt aber was sein muss mus sein 🙂

Passend zum Abendessen kamen dann die „nicht zahlenden Platzbewohner“ und wollten mit uns essen. Aber das hat nicht geklappt. Wir haben unsere Straußenfilets allein gegrillt.

Am Abend gab es dann das Brefing für die nächsten zwei Tage und bereits die zweite Geburtstagsfeier bei Weiß- und Rotwein. Anschließend haben wir noch zusammen gesessen und erzählt.

Der nächste Tag stand im Zeichen der Stadtrundfahrt durch Durban. Pünktlich 9 Uhr wurden wir abgeholt und es ging vorbei an einem der neuen Casinos in der Nähe von Bellito. Dann fuhren wir am Nordstrand entlang zum Fußballstadium in dem die Fußball EM 2010 ausgetragen wurde. Direkt daneben ist das Rugby- und Cricket Stadium. Fußball wird hier eigentlich nicht so gespielt und somit steht das Stadion meist leer.

Anschließend ging es entlang der 8 km langen Strandpromenade am Strand entlang. Wir sind ausgestiegen und auch ein wenig gelaufen. Überall haben die Sandbauer Figuren gebaut. Danach sind wir durch die Stadt zu einem Gewürzmarkt. Hier wurde dann etwas eingekauft. Am Rathaus vorbei sind wir zum Botanischen Garten gefahren. Leider war das Orchideen Haus zu und so gab es nur einen kurzen Spaziergang. Von dort zum Aussichtspunkt auf die Stadt und über den Nordstrand am Leuchtturm und dem Whale Bone Pier wieder zurück. Unterwegs gab es überall wieder Straßenstände mit allen möglichen und unnötigen Dingen.

Heute Abend wollen wir in ein Fischrestaurant was hier sehr gut sein soll.

Das könnte dir auch gefallen …

Das war „Die Seele Afrika“


Das war „Die Seele Afrika“ Wir sind die letzten Tage auf dem Campingplatz in Port Elisabeth. Hier haben wir unsere […]

Addo Elephant Nationalpark


Addo Elephant Nationalpark 21. und 22.11.2022 Hier waren wir schon einmal am 05. und 06. Juli, als unsere Afrika Rundreise […]

Noch ein Stück Garden Route


Noch ein Stück Garden Route 18. bis 20.11.2022 Nachdem es die letzten zwei Tage etwas bewölkt war sind wir erst […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.