Über Port Alfred zur Wild Coast

silkeunduli Südafrika


Über Port Alfred zur Wild Coast 09. bis 11.07.2022

Nach einem super Frühstück in tollem Ambiente sind wir wieder zurück an die Küste. Entlang der N10 und weiter über die N72 ging es nach Port Alfred. Durch die weiten Sandstrände und die zahlreichen künstlichen Inseln im Mündungsgebiet des Kowie River  ist die Stadt heute ein Ferienort für Wassersportler. Traumhafte Sandstrände und endlose Weiten. Wir fahren zu unserer B&B  Lodge und erfahren das bis gestern zwei Mitreisende aus unserer Gruppe auch hier waren. Da es schon etwas später ist fahren wir zur Mündung des Kowie Rivers in „Guidos Bar and Restaurant“ Bei einem herrlichen Sonnenuntergang genießen wir einen Rotwein und ein tolles Essen. Mal ehrlich, wir waren felsenfest der Meinung die Afrika Sonnenuntergangsbilder sind alle nachbearbeitet, aber nein es ist wirklich dieses Farbenspiel was wir bisher auch so noch nie erlebt haben.

Am nächsten Morgen haben wir noch nette Frühstücksgäste. Es sind eigentlich Felsenbewohner mit Schweißfüsschen und begnadete Kletterer. Jeder nennt sie Dassies – zu Deutsch auch Klippschliefer oder Klippdachs. Der Elefant, der in der ostafrikanischen Savanne lebt, hat einen erstaunlich kleinen, aber sehr nahen Verwandten: den Klippschliefer. Kaum zu glauben: Vor rund 80 Millionen Jahren hatten Elefanten und Klippschliefer einen gemeinsamen Vorfahren. Das haben Forscher unter anderem anhand des Knochenbaus der Tiere festgestellt.

Anschließend sind wir kurz in das Hotel in East London wo sich am 12. unsere Gruppe trifft und haben Bescheid gegeben, dass wir als neue Adresse für unser fehlendes Gepäckstück das Hotel angegeben haben. Dann ging unsere Fahrt schon vorbei an Hamburg weiter bis nach Kwelera. Hier haben wir ein Cottage mit Selbstversorgung gebucht. Nach etwas längerem Suchen und der freundlichen Hilfe von zwei Bewohnern der Gegend haben wir es dann auch gefunden. Ein nettes kleines Gartencottage und nach einem kurzen Stop im Cottage sind wir auch schon den Wanderweg durch den Kwelera National Botanical Garden. Er ist Südafrikas 10. nationaler botanischer Garten und der erste, der am Ostkap errichtet wurde. Wir entdecken bei unserem Spaziergang am Starnd im Meer Delphine und laufen einen schönen Weg.

Am Abend haben wir gegrillt und den Abend nett ausklingen lassen.

Heute noch einmal eine Küstentour. Zuerst entlang der N2 bis nach Kei Mouth und dann über die T1 mit Abstechern zum Strand an der Morgan Bay und Double Mouth wieder zurück. Herrliche urige Strandabschnitte und mit ganz viel Glück und für euch viel Fantasie haben wir auch unseren ersten Wal am Horizont gesichtet.

Morgen geben wir unseren Leihwagen ab und erwarten unser Wohnmobil in East London damit die Rundreise endlich starten kann.

Das könnte dir auch gefallen …

Das war „Die Seele Afrika“


Das war „Die Seele Afrika“ Wir sind die letzten Tage auf dem Campingplatz in Port Elisabeth. Hier haben wir unsere […]

Addo Elephant Nationalpark


Addo Elephant Nationalpark 21. und 22.11.2022 Hier waren wir schon einmal am 05. und 06. Juli, als unsere Afrika Rundreise […]

Noch ein Stück Garden Route


Noch ein Stück Garden Route 18. bis 20.11.2022 Nachdem es die letzten zwei Tage etwas bewölkt war sind wir erst […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.