Mountain Zebra National Park in Credock

silkeunduli Südafrika


Mountain Zebra National Park in Credock 07. bis 08.07.2022

Nach einem guten Frühstück und einem herzlichen Abschied von Miso ging es ca. 230 km weiter bis nach Credock. Hier haben wir eine Lodge gebucht unweit des Mountain Zebra National Parks. Wir hatten kurz Kontakt mit den Besitzern und haben unsere Einkaufswünsche durchgegeben. Die Landschaft bis nach Credock war hügelig und eher unspektakulär und außer einigen Affen und drei Straußen war wenig zu sehen. In Credock haben wir ein wenig eingekauft und sind dann zum Eingang des Nationalparks gefahren. Hier haben wir uns erste Informationen geholt und dann die Lodge gesucht. Laut booking.com war es an der N10, also zuerst lings etwa 15 km entlang, dann rechts nach dem Ort 15 km entlang…. kein Schild. An einer anderen Lodge haben wir dann gehalten und angerufen. Man wollte uns dann am Supermarkt abholen und zur Lodge bringen. Wir sind natürlich bei unserem ersten Versuch bereits vorbei gefahren und nach ca. 200 m den holprigen Weg entlang hätten wir alleine direkt aufgegeben und gedacht wir wären falsch. Nach einem weiteren km Buschweg kam die Lodge und wir waren sprachlos. So etwas schönes hätten wir hier mitten in der Pampa nicht erwartet. Wir hatten einen traumhaften Bungalow auf einem kleinen Hügel und so wie wir zu Hause von einen Haushund begrüßt werden stand hier eine Giraffe und wartete auf uns.

Rundumblick von unserem Bungalow

Wir hatten zum Abendessen Springbock und Beef zum Grillen bestellt und mit einem Salat und etwas Brot und Rotwein den Abend ausklingen lassen.

Morgen geht es in den Mountain Zebra National Park.

Nach dem Frühstück ging es auch direkt los. Hier hat es in der Nacht fast Frostgrade und am Tag in der Sonne läuft man im Shirt herum. Als wir aus unserem Bungalow kamen standen direkt einmal einige Antilopen im „Vorgarten“ und auch die Giraffe begrüßte uns.

Der Mountain-Zebra-Nationalpark (deutsch: Bergzebra-Nationalpark) wurde als Schutzgebiet für das Kap-Bergzebra, einer Unterart des Bergzebras, gegründet. Das Kap-Bergzebra zählt zu den seltensten größeren Säugetieren. Es unterscheidet sich von anderen Zebraarten unter anderem durch seine kürzere Mähne und verbringt sein Leben in engen Familienverbänden. Auch die Fellmaserung ist ganz anders als bei den Zebras im Addo Elephant NP. Neben Zebras haben wir Springböcke, Schakale, Affen, Strauße, verschiedene Antilopenarten, Büffel, Erdhörnchen, viele Vögel aber leider keinen Löwen gesehen. Der Park ist kleiner als der Addo Elephant NP aber landschaftlich viel abwechslungsreicher.

Noch einmal Springbock grillen am Abend und wir werden wohl wieder einmal todmüde ins Bett fallen. Es ist schon sehr anstrengend den ganzen Tag konzentriert nach Tieren Ausschau zu halten und jede Bewegung wahrzunehmen. Wir verabschieden uns von Mountain Zebra Nationalpark und von unserer wunderschönen Lodge.

 

Das könnte dir auch gefallen …

Das war „Die Seele Afrika“


Das war „Die Seele Afrika“ Wir sind die letzten Tage auf dem Campingplatz in Port Elisabeth. Hier haben wir unsere […]

Addo Elephant Nationalpark


Addo Elephant Nationalpark 21. und 22.11.2022 Hier waren wir schon einmal am 05. und 06. Juli, als unsere Afrika Rundreise […]

Noch ein Stück Garden Route


Noch ein Stück Garden Route 18. bis 20.11.2022 Nachdem es die letzten zwei Tage etwas bewölkt war sind wir erst […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.