Roosevelt Damm und Biosphäre 2

silkeunduli USA Teil 2


Roosevelt Damm und Biosphäre 2 am 04.04.2021

Heute fuhren wir zuerst zum Roosevelt Damm. Die Talsperre dient neben der Stromerzeugung in erster Linie als Hochwasserschutz und als Speicherraum, um das ungleichmäßige Abflussregime des Salt Rivers auszugleichen.

Dann ging es lange über ziemlich hohe Berge und dann in steilen Abhängen wieder herunter. Immer wieder sahen wir auf den Hängen Orgelpfeifen Kakteen. Diese hatten teilweise beträchtliche Höhen und auch eine große Anzahl an Seitentrieben.

Unser Weg führte uns nach wie vor in Richtung Tucson.

Kurz vor Tucson liegt mitten in der Wüste Biosphäre 2. Dies ist ein Gebäudekomplex der 1991 mit dem Ziel erbaut wurde, ein von der Außenwelt unabhängiges, in der ursprünglichen Planung sich selbst erhaltendes Ökosystem zu schaffen. Das Experiment sollte beweisen, dass in einem eigenständigen, geschlossenen ökologischen System Leben langfristig möglich ist.

Biosphäre 2 wurde von dem Milliardär Edward Bass für 200 Millionen US-Dollar errichtet. Das Projekt wurde von der NASA beobachtet, welche die gewonnenen Erkenntnisse für mögliche bemannte Basen auf dem Mond oder dem Mars auswerten wollte. Der Name „Biosphäre 2“ beruhte auf der Idee, eine verkleinerte, „zweite“ Biosphäre zu schaffen, während das Original, die Erde, „Biosphäre 1“ ist.

Am 26. September 1991 begann das Experiment nach mehreren einwöchigen Vorversuchen. Acht Teilnehmer lebten bis zum 26. September 1993 genau 2 Jahre und 20 Minuten in dem Glasgebäude mit dem Ziel, vollständig von allen Außenkontakten (Luft- und Materialaustausch) abgeschlossen zu sein, außer vom natürlichen Sonnenlicht und zugeführter elektrischer Energie. Im Laufe der Zeit ergaben sich Zustände, die das Leben der Bewohner sowie der anderen Lebewesen zunehmend beeinträchtigten.  Das Experiment musste abgebrochen werden.

Eine zweite Gruppe aus sieben Teilnehmern hielt sich 1994 über sechs Monate lang in der künstlichen Biosphäre auf. Während dieser Zeit wurden mit wenigen Ausnahmen die Luft, das Wasser und die Nahrung für die in ihr befindlichen Menschen von den Ökosystemen erzeugt und wieder aufbereitet. Auch dieser Versuch wurde abgebrochen.

Es gilt nach zwei erfolglosen Versuchen als gescheitert. Seit 2007 benutzt die University of Arizona den Komplex für Forschung und Lehre. Die Erkenntnis, dass es nicht ohne weiteres möglich ist, außerhalb der Erde einen für Menschen nutzbaren Lebensraum zu schaffen wird als wichtiges Ergebnis des Projektes angesehen

In Nachbildungen von Vegetation und Landschaft wie Wüste, Regenwald und Ozean wird einem die Natur nahe gebracht.

Wir fuhren anschließend nur noch ein kleines Stück und haben uns mitten zwischen Kakteen in der Wüste einen Übernachtungsplatz gesucht. Unsere anfängliche Befürchtung nach den Tagestemperaturen von fast 40 Grad würde uns eine heiße Nacht bescheren wurde gegen Abend nichtig. Die Temperaturen kühlten schnell auf 15 Grad ab und so hatten wir eine ruhige und angenehme Nacht nach einem schönen Abendhimmel.

 

 

Das könnte dir auch gefallen …

Das Ende der Reise die bis nach Alaska gehen sollte


Das Ende der Reise die bis nach Alaska gehen sollte 04.08. bis 06.08.2021 Jetzt ist unsere Reise dann also zu […]

New York


New York 02.08.2021 Da wir erst am 04.08. fliegen hatten wir noch einen Tag um uns New York anzusehen. Wir […]

Abschied vom Wohnmobil in Baltimore


Abschied vom Wohnmobil in Baltimore 02.08.2021 Heute war es dann soweit. Wir mussten unser Wohnmobil im  Hafen abgeben. Nach einem […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.