Costa Rica unser Leben im Dschungelcamp (Tag 98 bis 103)

silkeunduli Costa Rica


Unser Leben im Dschungelcamp vom 22.06. bis 27.06.2020

Wie im letzten Beitrag beschrieben haben wir uns mit den Möglichkeiten der Weiterreise beschäftigt da es auf absehbare Zeit wohl nicht möglich ist die USA auf dem Landweg zu erreichen.

Wir hatten ja bereits herausgefunden das es eine Verschiffungsmöglichkeit von Puerto Limon nach Tampa in Florida für unsere Wohnmobile gibt die wir gerade mal näher betrachten. Hierbei soll man zwar auf Flatracks stehen, aber die Bilder die wir bisher gesehen haben waren eher so das die Autos am Seil hängen bei der Verladung und auf Deck stehen während des Transports.

Eine weitere Möglichkeit wäre per RoRo Verschiffung nach Jacksonville Florida. Diese würde uns ggf. noch besser gefallen als am Seil zu hängen bei der Verladung und auf Deck zu stehen bei dem Transport.

Wir Personen dürften per Flugzeug in Florida in die USA einreisen da wir nicht in den letzten 14 Tagen in Deutschland oder einem Schengenstaat waren. Wenn sich das als machbar herausstellt werden wir eine dieser Variante wohl im Juli wählen und über Florida bzw. die Südstaaten unsere Reise fortsetzen. Dann fehlt uns zwar ein Stück Panamericana aber es ist ja nicht zu ändern. In vielen unserer Projekte kamen immer mal wieder Change Requests dazwischen und unser Ziel ist ja Alaska. Schauen wir mal was dabei herauskommt. Solange machen wir hier das Beste daraus und genießen unseren langen Costa Rica Urlaub.

Ulis Recherchen haben in dieser Woche dann ergeben, dass die RoRo Verschiffung extrem teuer ist. Wir hatten zwar auch ein „billigeres Angebot“ aber da wäre das Schiff 90 Tage unterwegs gewesen  🙁  und dann könnten wir auch hier warten.

Also haben wir uns weiter mit der Tampa Verschiffung mit einem Bananendampfer beschäftigt. Wir werden dan wohl auch am Seil hängen und hoffen, dass alles gut geht. Jetzt aber sind wir erst einmal damit beschäftigt alle Formalitäten zu erledigen und einen Agenten zu finden der die Hafentransferabwicklung für uns erledigt. Das darf man nicht alleine machen. Sobald wir das alles geklärt haben kümmern wir uns um den Termin und um alle weiteren Dinge wie Flug, Hotel etc.

Dazwischen fahren wir morgens an den Strand oder in den Pool am Hotel und genießen nunmehr vielleicht unsere letzten Tage in Costa Rica. Bei unserem Besuch am Mittwoch früh hatten wir dann eine besonders schöne Begegnung. Eine Schildkröte kam gerade von der Eiablage und bemühte sich redlich wieder ins Wasser zu kommen. Es ist schon fantastisch was die Tiere so auf sich nehmen um für Nachwuchs zu sorgen.

Video Schildkröte auf dem Weg ins Meer

Auch die Rinderherde durfte wieder quer durch die Finca auf ihre Weide zurück.

Video Almauftrieb

Die nächsten Tage hatten wir dann viele Formalitäten zu erledigen. Wir haben unseren Transport auf dem Schiff vorgeklärt, Kosten für eine Transportversicherung verglichen bei diversen Versicherungen, die Ausreise unseres Autos aus Costa Rica organisiert, den Zollverschluss und den Hafenzugang abgestimmt, die temporäre Einfuhr für 1 Jahr in die USA (EPA) beantragt, den Hafenkontakt für Tampa versucht zu organisieren um das Auto wieder abzuholen, die Autoversicherungen in der USA verglichen, das Hotel für den Aufenthalt nach der Abgabe am Zoll bis zum Abflug nach Tampa ausgesucht und Flüge rausgesucht um dann auch nach Tampa zu kommen. Die Zoll und Hafenformalitäten hier in Puerto Limon werden etwa 1 Woche in Anspruch nehmen und so lange darf man auch nicht mehr ins Auto. Das Schiff wäre dann auch noch einmal 4 bis 5 Tage unterwegs. Da in Costa Rica die Hotelpreise deutlich geringer sind als in Tampa und wir wohl dann doch noch etwas länger an der karibischen Seite bleiben und erst kurz vorher nach Tampa fliegen. Vielleicht darf bis dahin auch American Airlines wieder fliegen bisher geht nur ein Flug nach Huston mit United Airline. Den Flug werden wir aber erst buchen wenn das Auto auch auf dem Schiff steht. Bei einer anderen Mitfahrerin hatte das Schiff 5 Tage Verspätung und somit musste sie ihren Flug mehrfach umbuchen was wir vermeiden wollen.

Am Abend haben wir dann beobachtet, wie die Frösche die Käfer fangen und verspeisen.

und hier noch mal zum mitsehen wie der Frosch das macht

Video Frosch fängt den Käfer

Am Montag wollen wir noch einmal für einige Tage durch Costa Rica fahren und uns noch einiges ansehen. Seit dem 27. Juni sind wieder Lockerungen eingetreten und somit macht es auch wieder Sinn etwas umherzufahren. Und so haben wir am Sonntag unsere kleine Abschiedsfeier auf der Fibca Cañas Castilla geplant bei Pizza aus dem Holzofen und Rotwein. Es sind noch zwei Fahrzeuge aus Gruppe 2 gekommen und so sind wir nicht ganz so wenige. Nur Noldi bleibt und wir hoffen, dass wir alles klären künnen in den nächsten 10 Tagen und nicht noch einmal zurück müssen. Aber das werden wir dann ja hier mitteilen.

Das könnte dir auch gefallen …

Abflug aus Costa Rica und Ankunft in den USA


Flug von San Jose über Housten nach Tampa 31.07. bis 01. 08.2020 Am  Morgen haben wir unseren Leihwagen abgegeben und […]

Adios Costa Rica – 145 Tage waren wunderschön


Der letzte Tag in Costa Rica 30.07. 2020 Der Tag begann damit das wir erst einmal in der Schiffstracking Software […]

Unser Wohnmobil verlässt nach 144 Tagen Costa Rica


Verschiffung nach Tampa 29.07.2020 Die Warterei hat ein Ende. Jetzt endlich sollte es für unser Wohnmobil losgehen mit der Verschiffung […]

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.