Costa Rica Tag 1 bis 4 der unfreiwilligen Unterbrechung

silkeunduli Costa Rica


Cabanas y finca canas Castilla 17.03. bis 20.03.2020

Nun war es also soweit, wir konnten nicht mehr weiter. Panama und Nicaragua haben die Grenzen geschlossen und es gab jetzt zwei Möglichkeiten:

  • hierbleiben und abwarten
  • Wohnmobil einlagern und nach Hause fliegen.

Das zweite kam für uns nicht in Fragen, zumal wir ja auch unser Haus in Deutschland vermietet haben und außerdem wollen wir ja weiter, sobald es wieder geht.

Aber wir hatten Glück im Unglück. Zufällig stehen wir auf einem Traumplatz. Ein ehemaliger Schweizer hat hier ein riesiges Grundstück mit allerlei Tieren (fast wie Urlaub auf dem Bauernhof) und Ferienwohnungen und Stellplätze für alle unsere Wohnmobile, ohne dass wir wie die Heringe in der Büchse zusammen stehen.

Und so genießen wir unsere neu gewonnene freie Zeit. Beobachten die Faultiere, die immer wieder streitlustigen Klammeraffen oder hören dem Brüllen der Brüllaffen zu. Auch ein Krokodil schwimmt hin und wieder mal durch den Flussabschnitt, den wir vor der Haustür haben.

Wir haben eine kleine Wanderung auf einem der drei sehr gut beschilderten Wanderwege auf dem Grundstück gemacht und einen herrlichen Blick auf den Vulkan und das Umland genossen. Allerdings hat ein Ziegenbock unseren Rastplatz eingenommen.

Da noch keine Ausgangssperre ist sind einige nochmals los an der Strand. Dort sind aber 40 Grad im Schatten und so werden wir das morgen mal für einen Tag machen und auf dem Rückweg auch noch etwas einkaufen. Die Versorgungslage ist nach wie vor sehr gut und es gibt noch alles. Wir haben uns auch alle entschieden hier auf dem Platz zu bleiben bis es etwas Neues gibt. Für die Frauen gab es dann auch noch ein kleines Kosmetikprogramm mit Augenbrauen und Wimpern färben.

Heute kam ein Bauer mit frischem Obst und Gemüse vorbei und wir haben uns eingedeckt. Aus Mangos, Papaya und Melone wurde ganz schnell ein frischer Obstsalat gezaubert.

Die Abende verbringen wir entweder ruhig am Wohnmobil, Grillen zusammen oder sehen wie gestern einen Film auf der selbst gebauten Leinwand. Es hat ja jeder etwas dabei und so kann man es sicherlich noch eine ganze Weile aushalten.

Die Stimmung ist gut  und es ist noch kein Lagerkoller in Sicht. Aber ich glaube, wir haben es derzeit besser als so manch einer in Europa bzw. bei uns zu Hause.

Das könnte dir auch gefallen …

Abflug aus Costa Rica und Ankunft in den USA


Flug von San Jose über Housten nach Tampa 31.07. bis 01. 08.2020 Am  Morgen haben wir unseren Leihwagen abgegeben und […]

Adios Costa Rica – 145 Tage waren wunderschön


Der letzte Tag in Costa Rica 30.07. 2020 Der Tag begann damit das wir erst einmal in der Schiffstracking Software […]

Unser Wohnmobil verlässt nach 144 Tagen Costa Rica


Verschiffung nach Tampa 29.07.2020 Die Warterei hat ein Ende. Jetzt endlich sollte es für unser Wohnmobil losgehen mit der Verschiffung […]

2 Kommentare

  1. Ich drück die Daumen, dass es bald und gesund für Euch weiter geht. Gibt ja schlimmere Orte als Costa Rica 😉

    Liebe Grüße aus Hamburg

  2. Hallo Silke und Uli,
    das hört und sieht sich ja super an!
    Ja, die Lage ist bei euch sicher nich entspannter als bei uns in Deutschland und ganz Europa ! Uns gehts (noch) gut, aber wir halten uns mittlerweile auch an die Regelungen und waren zum Glück auch nicht beim Skilaufen !!!!
    Fildo hat leider seit einer Woche auch zu – fehlt uns sehr! Ansonsten genießen wir das Frühlingswetter und laufen viel und lange!
    Bleibt gesund und seid herzlich aus der Heimat gegrüßt
    Ulla & Jochen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.